Buchholz Nordheide -Wir sind GEGENGIFT – Wir geben Denkanstöße –
Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage zur Zufriedenheit in Buchholz teil. Zur Umfrage: Hier klicken!

– – – – Gegengift Ticker

+++ Hinweis: Unsere Kommentarfunktion ist abgeschaltet. Da wir in der letzten Zeit sehr viele Kommentare von Nazis und Schnullernazis erhalten haben. Bitte das Kontaktformular benutzen. Vielen Dank +++

Seit den Silvesterausschreitungen (31.12.2015) drehen die Rechten total durch.
Man nutzt die Situation mit den Flüchtlingen gerade schamlos aus um gegen die Flüchtlingspolitik zu stänkern.

Es gibt nur schwammige Aussagen und irgendwie keine Verdächtigen.
Es gibt geistig umnachtete AfD Sympathisanten, die völlig verblödetes Zeug ins Internet schmieren.

Es gibt auch Männer die Opfer geworden sind, aber die interessieren die Rechten mit ihrer Homophobie ja nicht, zu dem würden es die komplette Situation schon wieder
total anders darstellen. Genau das wollen AfD, Pegida und die ganz weit Rechten nicht.

Die AfD prangert auf ihrer Webseite des Kreisverband Harburg mit der „Neudefinition einer Armlänge“ und in ihrem Programm zur Kommunalwahl 2016 werfen sie die Leserinnen und Leser mit Zahlen tot. Dazu kommt natürlich die Heuchelei dass man jeden Flüchtling als Gast betrachtet.

Auch zu lesen ist:“ Die Grundrechte der Menschen und das Grundgesetz sind unverzichtbar und gegeben
Das schreibt gerade die AfD, wo sie doch die sind, die Menschenrechte und das Grundgesetz nahezu halbstündlich mit Füßen treten.

Ganz neu ist, die AfD wird nun in weiten Teilen vom Verfassungsschutz beobachtet.
Die AfD meint tatsächlich jetzt in einer Pressemitteilung, den Verfassungsschutz einladen zu können, und zwar um quasi zusammenzuarbeiten.

Wir behaupten mal, dass der Verfassungsschutz aus dem Grund der Hetze und der Missachtung von Grundgesetz sowie Menschen – und Bürgerrechten die AfD unter Beobachtung gestellt hat. Grundlos ist das nicht.

Wer nicht der Meinung der AfD, Pegida oder den ganz weit Rechten zustimmt, ist ein schlechter Mensch, ein Gutmensch und kommt bei der AfD Kreisverband Harburg an den Pranger. Man stellt dort Menschen auf Bildern dar und setzt die Überschrift „Dummbatz des Monats“ darüber.
Das ist klassische Hetze! Das sind klassische Methoden von Menschen, die die Meinung, Ansicht oder Demokratie nicht akzeptieren.

Der AfD Internetpranger stellt also auch eine Verletzung des §22 KuG dar und bedeutet eigentlich: Das Recht darüber zu bestimmen, was mit Fotografien (daher auch: Fotorecht) oder anderen bildlichen Darstellungen der eigenen Person in der Öffentlichkeit (Verbreitung oder Zurschaustellung) geschieht. Das Recht am eigenen Bild ist eine Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Art 2 Grundgesetz). Soviel zur Achtung und Wahrung der Grundrechte / des Grundgesetzes durch die AfD.

Die AfD und Pegida sind die Helden der Hetze. Was uns allerdings beunruhigt ist, es gehen zu wenige Anzeigen gegen diese Bashergruppierungen (AfD & Co.) bei den zuständigen Behörden ein.

Was uns generell interessiert ist, was sagen eigentlich die Arbeitgeber der „Basher“ zu ihren Mitarbeitern?
Wir haben uns den § 130 StGB man genauer angesehen, http://dejure.org/gesetze/StGB/130.html. Sicherlich kann man sich darüber streiten ob man alles was die Basher ins Netz stellen reagieren muss, aber es lohnt sich immer der Gang zur Polizei.

Bevor wir es vergessen: In Buchholz sollen demnächst Flüchtlinge in der Straße An Boerns Soll untergebracht werden, dass ist kein Geheimnis. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass es in der direkten Umgebung eine „Bürgerwehr“ gibt. Also Augen auf und Polizei benachrichtigen wenn etwas auffällt. Auf keinen Fall den Helden spielen.

Wir möchten jetzt noch auf eine Veranstaltung am 21.01.2016 im Achat Hotel Buchholz hinweisen. (Siehe unten)

Für alle, die nicht am Neujahrsampfang der Stadt Buchholz teilnehmen konnten, hier als Video zusammengefasst die Redebeiträge des heutigen Empfangs. Große Beachtung fanden die beiden jungen Musiktalente, die den Empfang musikalisch perfekt untermalten.

Die Begrüßung fand durch den Bürgermeister der Stadt Buchholz, Jan-Hendrik Röhse, sowie durch seine Stellvertretungen Sigrid Spieker und Frank Piwecki​ statt. Insgesamt wieder ein sehr lockerer Empfang mit vielen Informationen und Hinweisen zu Kernthemen. Hauptthema war die Flüchtlingssituation. Als Bürgermeister der Stadt konnte Jan-Hendrik Röhse  den Jugendrat der Stadt Buchholz erstmalig begrüßen,da dieser erstmals gewählt wurde. Es gab dafür sehr viel Beifall von den Gästen.

Bilder: Stadt Buchholz – H. Helms

 

Zusammenfassung der Redebeiträge als Video – GEGENGIFT

Wir sind es Leid einfach tatenlos zuzusehen!
Daher haben wir heute diese Petition an den Präsident des Europäischen Parlaments erstellt.
Wir fordern dazu auf echte Taten folgen zu lassen und die Taten Saudi Arabiens nicht unter dem Deckmantel der Wirtschaft verschwinden zu lassen!

Zur Petition hier bitte klicken: >> Hier Klicken um die Petition zu unterschreiben <<<

Gegengift – 01/2016

Weihnachten ade,
alles ohne Schnee.

Frühlingsgefühle kommen auf,
doch weiter geht der Verkauf!
Ware mit Geknalle,
muss ja sein auf jedem Falle!
Stürmen der Geschäfte,
Belästigen der Verkaufskräfte.
Wo gibt es dies und das,
gekauft wird wieder mal „en masse“.
Ausgegeben wird viel Geld,
aber nicht fürs Brot der Welt.
Nein für sinnloses Geballer,
Raketen und auch Knaller.
Jeder will viel und mehr,
da fällt es einem zu Glauben echt schwer,
wenn das Gejammer dann ist groß,
ist ein Loch in der alten Hos.
Von Verbrennung wird gesprochen,
ja, ich hab es auch gerochen.
Selbst schuld, sage ich,
und ich meine damit auch Dich.
Wenn Du spielst mit Feuer,
kann es werden teuer.
Vorher erst und dann auch später,
denk mal mit, nur einen Meter.
Verbrenne nicht dein Geld und Fleische,
und höre auf mit dem Gekreische.
Spare oder spende deine Scheine,
und hör endlich auf mit dem Geweine.
Der Umwelt tut es auch sehr gut,
habe ein Herz und auch den Mut.
Zu sagen: Nein,
ich bin kein Umweltschwein.
Ich bin kein toller Verpester
in der Nacht von Silvester!

“Wir stehen nicht am Anfang einer digitalen Revolution. Wir stecken mittendrin. Schon heute gilt: total digital, total normal. Bereits jeder zehnte Dreijährige nutzt das Internet lange bevor er lesen und schreiben kann”.

Das sind die Worte von Alexander Dobrindt (CSU/ Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur)im Grußwort des Handelsblatt Journals.

Es sind keine unüblichen Worte des Alexander Dobrindt, denn er weiß oft nicht was er sagt. Allerdings ist es geschrieben noch viel aussagekräftiger, und lustiger.

Herr Dobrindt sieht es als Aufgabe der Politik die optimalen Rahmenbedingungen für Innovationen und Wertschöpfung für Markt und Wettbewerb zu schaffen.

Also jetzt haben wir verstanden warum wir TTIP & CO. benötigen.
Nicht weil es den Menschen besser gehen soll, nein weil es der Wirtschaft nicht gut geht. Geht es dann der Wirtschaft wieder gut, sind die Menschen ausgelutscht und ausgebeutet. Sie sind krank und als Arbeitnehmer, als Ideen und Impulsgeber nicht mehr zu gebrauchen.
Dazu gehört laut Dobrindt auch, dass BIG DATA nicht als Angstkulisse aufgebaut wird, sondern die Nutzung und Vernetzung von Daten politisch zu ermöglichen. Ebenfalls dazu gehört eine neue digitale Ordnungspolitik, die einen Kulturwandel in der Regulierung vom Verbot zur Freiheit einleitet, europaweit harmonisierte und international kompatible Regeln formuliert und eine gezielte Förderung von jungen Unternehmen in den Blick nimmt.

Sehr aufschlussreich was Herr Dobrindt zum Besten gibt.

Mutmaßen wir mal, dass die Bundesregierung die Daten aus der Vorratsdatenspeicherung überhaupt nicht zur Aufklärung oder Vereitlung von Straftaten benötigt, sondern diese verkaufen möchte.

„Ich bin überzeugt: Deutschland hat die Chance auf ein digitales Wirtschaftswunder“ schreibt
Dobrindt.
Er möchte dieses gemeinsam mit der Wirtschaft gestalten und unsere Innovationsführerschaft im digitalen Zeitalter behaupten.

Und zum Schluss die Frage(n): Geht es eigentlich noch dämlicher in der Bundespolitik?

Warum wird die Bundesregierung nicht sachlich und fachlich vernünftig besetzt?
Wer von Datenschutz und Datensicherheit Ahnung hat, der soll den Job machen. Ich schlage erneut ein Assessment-Center (AC) vor um hier die richtige Auswahl nach der Wahl zu treffen.

Es bringt uns in Deutschland nicht weiter, wenn wir die dümmsten Bauern immer die dicksten Kartoffeln ernten lassen.

1 2 3 44